Zweites Saatgutfestival im Ökologischen Bildungszentrum München

am Sonntag, 21.02.2016 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Je mehr Saatgutkonzerne versuchen, die Kontrolle über die Auswahl und den Anbau von Nutzpflanzen zu erlangen, desto wichtiger ist die Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher nach regional und biologisch erzeugten landwirtschaftlichen Produkten. Was jeder einzelne tun kann, um die Vielfalt unserer Kulturpflanzen zu erhalten und zu fördern, ist Thema beim zweiten Saatgutfestival im Ökologischen Bildungszentrum (ÖBZ) in München. Am 21. Februar zwischen 10 bis 18 Uhr findet bereits zum zweiten Mal ein Saatgutfestival statt, das vom Münchner Umwelt-Zentrum in Kooperation mit der VEN-Regionalgruppe München/Südbayern durchgeführt wird –gefördert durch die Landeshauptstadt München.

Bei freiem Eintritt lernen die Besucherinnen und Besucher auf dem Markt des Festivals die bunte Palette alter, seltener und samenfester Kultursorten kennen und können für die kommende Saison Saatgut von regionalen und überregionalen Saatguterzeuger/innen beziehen. Zahlreiche Infostände, eine interessante Vortragsreihe sowie Filme und eine Lesung bieten praxisnahe Informationen zur Anwendung im eigenen Garten bis hin zu Fragestellungen über die gesellschaftspolitischen Auswirkungen geplanten und geltenden Rechts.

Zwischen 14 bis 17 Uhr gibt es ein kreatives Mitmachprogramm für Kinder. Für das leibliche Wohl sorgt „In Cucina“, die frisch zubereitete Kostproben aus der Gartenküche für die Besucherinnen und Besucher bereithalten.

Das ÖBZ in der Englschalkinger Str. 166 ist im EG barrierefrei und mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U4 Arabellapark, Bus/Tram bis Cosimabad) gut zu erreichen. Auf der Homepage (www.oebz.de/saatgutfestival) und unter der Telefonnummer (089) 93 94 89-71 des Münchner Umwelt-Zentrums erhalten Sie weitere Informationen.

Eine Antwort hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.