„TölzaGarten“ goes Bundespräsident

Gartler gewinnen nationalen Ehrenamtspreis

Dass Erbsen nicht aus der Dose kommen, Gurken nicht immer gerade wachsen und es tausend Sorten Tomaten gibt, das und viel mehr lernen SchülerInnen im Tölza Garten.“ So begann der Bewerbungstext, den die Ehrenamtlichen des „TölzaGartens“ zum dm-Wettbewerb einreichten. Rund 10.000 Anmeldungen waren bei „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“ eingegangen. Das war vor fünf Monaten. Nun bekam die Initiative der BN-Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen Post aus Berlin.

Am 19. August hatte die Jury rund um Moderator Eckart von Hirschhausen, Schauspieler Hannes Jaenicke, Reporter Willi Weitzel und etlichen anderen getagt. Die Juroren vergaben jeweils einen Preis pro Bundesland. Für Bayern hat sich der „TölzaGarten“ durchgesetzt. Zuvor hatten regionale Jurys in 127 Jurykreisen die vorbildlichsten Engagements aus den unterschiedlichen Regionen ausgewählt. Die besten dreizehn dürfen nun am 9. September nach Berlin fahren und werden von Bundespräsident Joachim Gauck für ihre Verdienste rund ums Gemeinwohl gewürdigt.

Rose Beyer, die Sprecherin des TölzaGartens, wird an diesem Tag die Gummistiefel gegen „gute Schuhe“ tauschen und freut sich natürlich mit allen Team-Mitgliedern des TölzaGartens über die Auszeichnung. Nicht nur, dass die vielen Stunden Ehrenamt geschätzt werden, sondern auch darüber, andere Ehrenamtliche zu treffen. Die Auszeichnung beinhaltet außerdem ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. „Mit dem Geld wollen wir unsere nächste Saison sichern“, freut sich Beyer. Denn Sachkosten werden auch in der vierten Saison für Anschaffungen wie Pflänzchen, Samen, Holz, Erde, Material für die Schulimkerei oder Aufwandsentschädigungen für die Ehrenamtlichen anfallen.

Während sich Beyer „Ruhm und Ehre“ für die Initiative in Berlin abholt, ist das komplette Team des „TölzaGartens“ zudem am 29. September nach Rosenheim eingeladen, um sich den symbolischen Scheck abzuholen. Dann – wenn die Sommerferien zu Ende sind – werden auch wieder Mädchen und Jungen der drei Tölzer Grundschulen im Garten auf der Suche nach reifem Gemüse sein. Als besonderes „Zuckerl“ wird an einem Tag Felix Finkbeiner – der Botschafter von „Plant-for-the-planet“ – gemeinsam mit den Schülern ackern.

Eine Antwort hinterlassen